Warum soll Ihre Website responsiv sein?

Sicher kennen Sie dieses Sprichwort: „Kleider machen Leute.“ Indem man es aus der Sicht des E-Commerce travestiert, könnte man einfach schreiben, dass je bessere, modernere Webseite Sie haben, desto größer sind Ihre Chancen auf einen Kunden zu erwerben, d.h. Geld zu verdienen. Nur die Frage ist: was für eine Webseite ist aber besser? Die Antwort ist sehr einfach: die Responsive.

E-Konsument

Amerikaner haben viele Sprichwörter, die sehr gut für verschiedene Situationen geeignet sind. Viele von ihnen sind zeitlos, die in der Zeit der Explosion von Online-Unternehmen erfolgreich eingesetzt werden können. „Passen oder untergehen“ oder „Wenn du sie nicht schlagen kannst, schließe sich an sie an“ passen sehr gut auf diesen Text. Man kann die Tatsache nicht leugnen, dass immer mehr Geschäfte und Transaktionen im Cyberspace durchgeführt werden. Es ist nicht zu übersehen, dass sich der Konsum im Internet verändert hat und sich noch ändern wird. Früher hat man alle die Webseiten auf ihren PCs gesehen, dann sind die Laptops gekommen und… kurze Verwirrung auf dem Markt haben auch die Netbooks verursacht. Dann ist die Ära der Tablets und Smartphones gekommen, und wer weiß, auf was für eine Idee die Erfinder in den nächsten 10 Jahren noch kommen werden. Noch am Anfang des zweiundzwanzigsten Alter haben die Leute am meistens das Internet nur in der Arbeit oder zu Hause gebraucht. Heute kann man 24/7 online sein.

Vernünftig und responsiv

Man kann den Titel des Oscar-gekrönten Films „Sense and Sensibility“ transvestieren: es ist notwendig, die Schlüsselfrage zu betonen – entweder werden Sie vernünftig und investieren Sie in die responsive Webseite oder werden Sie in ein E-Freilichtmuseum untergehen. Es kostet Geld, warum soll ich das tun? Wahrscheinlich viele stellen sich solche Frage. Das Gegenargument kann in Form mehrerer Fragen formuliert werden – Haben Sie etwas dagegen, Ihre Chancen für neue Kunden zu erhöhen? Mehr Geld zu verdienen? Vielleicht sogar mehr Investitionen und neue Arbeitsplätze zu schaffen? Sicher wird ein vernünftiger Unternehmer diese Fragen nicht mit einem „nein“ beantworten. Sicherlich muss die Antwort von einer Person geben werden, die behauptet, die neue Technologie zu folgen und die merkt, dass sich die Realität um sie herum ändert. Sie sollen mit den Augen des Kunden schauen, analysieren und Folgen davon zu ziehen. Wenn eine Idee millionenfach repliziert wurde, ist es wahrscheinlich nicht ohne Grund geschehen.

Was ist es eigentlich? Und ein bisschen Statistik.

Responsive Webseite ist eine so gestaltete Seite, die sich an das Gerät angepasst ist, auf dem sie geöffnet wird. Anders gesagt, unabhängig davon, ob Sie einen PC oder ein Smartphone verwenden, werden Sie die Seite genauso gut zu sehen. Ihr Layout ändert sich abhängig von der Bildschirmauflösung. Auf dem mobilen Gerät, werden Sie nicht sehen, zum Beispiel die Top-Banner, die gleichen Menüs wie auf dem PC. Unnötige Elemente werden nicht auf Ihrem Smartphone oder Tablet angezeigt. Die Abkürzung für responsive Webseiten ist RWD (von Responsive Web Design).

Benutzer werden immer anspruchsvoller, immer häufiger machen sie Gebrauch von Smartphones und Tablets, immer häufiger machen sie Einkäufe und Transaktionen online und erwarten, um es ohne Hindernisse tun zu können. Zur Zeit sind die mobilen Geräte zugleich auch Arbeitswerkzeuge. Denken Sie daran, und kümmern Sie sich darum, dass Ihre Webseite an verschiedene Geräte angepasst wird. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sind die Kosten der Aktualisierung und Instandhaltung einer RWD niedriger, RWD erleichtert Kundengewinnung und vor allem verbessert das Image Ihres Unternehmens als ein modernes, innovatives Geschäft. Last but not east – Onkel Google liebt responsive Webseiten und belohnt sie mit höheren Positionen in den Suchergebnissen!

Zum Schluß einige Daten aus dem Bericht mShopper 2.0, der im Auftrag von Allegro (Webseite mit elektronischen Auktionenfür verschiedene Waren) unter dem Patronat der Kammer für die elektronische Wirtschaft durch die Firma Mobil Institute erfasst wurde. Daraus folgt, dass:

  • 75 % im Netzwerk aktive Polen besitzt ein mobiles Gerät,
  • Im Durchschnitt auf einen Menschen in Polen fällt 1.7 mit dem Internet verbundenes Gerätes,
  • Mehr als 40% Polen verwenden bewusst und aktiv eine Vielzahl von mobilen Programmen,
  • 37% Internet-Nutzer kaufen online ein,
  • 53% aller E-Commerce-Kunden machen Einkäufe mit der Hilfe ihrer Smartphones und Tablets,
  • 43% Online-Käufer kauft mit der Hilfe von den Smartphones und 29% – mit Tabletten ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.